Langendreer liest e.V.

Die Geschichte von „Langendreer liest“

Gegründet 2011 von engagierten Büchereinutzern, die überlegten, was zur materiellen Unterstüzung der Bücherei Langendreer in Zeiten der knappen Kassen zu unternehmen sei. Und ein Name wurde schnell gefunden:

Unser Logo

Klar war, dass eine geeignete Öffentlichkeitsarbeit, die den Ausbau desBestands an Medien und technischen Hilfsmitteln ermöglicht, begonnenwerden sollte.

Seitdem sind wir regelmäßig bei „Bänke raus!“ und dem Weihnachtsmarkt im Dorf präsent.

Schließlich war es gestecktes Ziel, nicht nur die Leseförderung von Kindern, Jugendlichen und Migrant*innen zu unterstützen , auch die Erwachsenen sollten den Weg in die Bücherei finden und regen Gebrauch vom Angebot an Büchern, Medien wie CDsund DVDs machen.

Es begann mit den Lesungen Bochumer Autor*innen und der Kreis der Autor*innen ergänzte sich stetig.

Zu den ersten Vorlesegästen gehörte die Bochumer Literatin Monika Buschey (Lesung 2012)

Seither haben wir nicht nur zu Krimilesungen eingeladen, auch einige Comedyveranstaltungen, gruselige wie auch lustige und satirische Vorstellungen gehörten dazu, die auch teilweise musikalisch begleitet wurden.

Einen Höhepunkt erreichte sicherlich der Auftritt von Fritz Eckenga im Herbst 2018

2014 Ein Abend mit Theo Pointner, wir ließen uns überraschen, was er aus seinen Büchern las: spannend, humorvoll, toll für den Fußballfreund
Gruselig und spannend unsere Herbstlesung 2018

Nicola Haardt hat ihrem Fernweh nachgegeben und uns an ihren Erlebnissen im „Literarischen Herbst“2015 mit Lichtbildern teilhaben lassen

Literarischer Frühling Peter Märkert liest aus seinem Roman „Unter die Räder gekommen“ im Frühjahr 2018
Unter die Räder gekommen: Justizkrimi: Amazon.de: Peter Märkert ...
„Unter die Räder gekommen“. Ein Krimi im Milieu der Bewährungshilfe, realistisch geschildert und spannend erzählt.


Unsere erste Bücherbörse mit “ Langendreer hats!“ in der Christus-Kirche 2014

Gut besucht
4. Bücherbörse in der Lutherkirche 2019. gemeinsam mit WLAB und „Langendreer hats!“

3. Langendreerer Bücherbörse in der Lutherkirche, veranstaltet mit WLAB und „Bänke raus!“

Die Nacht der Bibliotheken fand im Frühjahr 2019 unter dem Motto „Mach mal…“ statt, dazu gehörten Glückwunschkarten, Filzschmuck, Spinnen und Weben, Basteleien aus alten Büchern und vieles mehr Marina Boos las aus ihren Kreativromanen „Willkommen in Jules Welt!“

Aber nicht nur besinnlich unterhielten sie das Publikum. Manchmal Garstiges und gar nicht so Freundliches floss ein. Doch auch gelesene Texte von Loriot, Kästner und Erhard sorgten für einen gemütlichen, unterhaltsamen Adventabend in schöner Umgebung mit viel Vergnügen.
Im „Literarischen Herbst 2019“ war die Schauspielerin und Autorin Jule Volmer aus Witten zu Gast. Sie verssprach feinherbe und honigsüße Geschichten und stellte die Frage: „Und selbst?“ Satirisch pointiert und liebevoll spöttisch und selbstironisch betrachtete sie den Alltag.

Weihnachtsmarkt 2019
Seit Anbeginn sind wir jährlich vertreten und erfreuen uns großer Beliebtheit.
So hoffen wir, dass wir uns auch 2020 wieder präsentieren können und gute Gespräche mit unseren mittlerweile Stammbesuchern führen können.

Leider ausgefallen wegen Coronapandemie: Der geplante Abend mit dem „langendreerer Urgestein“ Peter (Zonte) Zontkowski

Ein Spaziergang mit seinen Geschichten sollte über Merkwürdigkeiten im Alltag erzählen, was er erlebt, wenn er „An Ecken…“ darüber nachdenkt. Stimmungsvoll mit trockenem Humor sollte der Abend musiklisch begleitetet werden.
Aber wir holen das nach – versprochen!!!!!!!!!!!!

Leider mußte die Stadtbücherei coronabedingt befristet geschlossen werden. Das bedauern nicht nur die Kinder und ihre Vorlesepaten, die allmontaglich zum Vorlesen zusammen kamen. Den Nutzern der Bücherei fehlen die Bücher, die CDs, die DVs, vielleicht auch die Koch- und Fachbücher, Nachschlagewerke und vieles mehr – was unsere Bücherei eben alles bietet.

Wir haben uns mit einem Schreiben an den Oberbürgermeister, den Dezernenten, die Bezirksbürgermeisterin gewandt und die Klage wurde ernst genommenund beantwortet. Einige Erleichterungen gibt es schon und es werden bald mehr, und dann ….

kann unser Lesehunger und Kulturbedarf wieder gestillt werden.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und wünschen allen Lesefreund*innen und denen, die es noch werden wollen, allen Freund*innen des guten Buchs eine gesunde Zukunft und verprechen:

Der nächste „Literarische Herbst“ kommt bestimmt.

Förderverein der Bücherei Langendreer
Kontakte:
Brigitte Bablich-Zimniok, Krumme Str. 10a Tel. 288569
mail: langendreer-liest@t-online.de
und
Stadtbücherei Susanne Grimberg, Unterstr. 71, Tel. 8937939
mail:Grimberg@Bochum.de

Gemeinsam verbunden sind wir in Bhoch4 (Bündnis Bochumer Büchereibenutzer) mit den Fördervereinen „erLesen“, Gerthe, „liesWAT!“, Wattenscheid, „Bücherwurm“, Wiemelhausen, „LesBar“, Linden und „Freundeskreis der Bücherei Querenburg“

Glück auf!

12 Fragen zu: Kennen Sie Langendreer?

1. Hieß früher Amtsplatz, heißt heute?

3. Wie hieß die Brauerei auf dem heutigen Real-Markt Gelände?

4. Das „Langendreerer Holz“ heißt auch?

5. Der „Krähenwald“ heißt eigentlich?

6. Die 7 Ortsteile von Langendreer.

7. Wie heißt das Grüngebiet „Heimelsberg“ auch noch?

8. Wie heißt der Hof am Ümminger See? )

9. Nenne die Namen von 4 Kirchen in Langendreer.

10. Was verbirgt sich hinter dem Namen „LaKulturm“?

11. Welche Schule befindet sich neben der Stadtteilbücherei?

12. Nenne 4 Langendreerer Fußballvereine.