WLAB Stadtteilbüro

Das Team vom Stadtteilmanagement (v.l.n.r.): Christoph Schedler, Sabra Khatal, Sebastian Höber, Helga Beckmann, Karsten Höser.

Was ist Stadtteilmanagement und wer macht was?

Beim Stadtteilmanagement WLAB laufen die Fäden der unterschiedlichen Projekte und Maßnahmen der Stadterneuerung im Stadtteil zusammen. Die Kernaufgabe der Mitarbeiter*innen besteht in der Koordination, Moderation und Organisation des Stadterneuerungsprozesses in enger Abstimmung mit der Stadt Bochum.

Das Stadtteilmanagement WLAB organisiert für viele Planungen und bauliche Maßnahmen die Beteiligung der Anwohner*innen und Stadtteilakteure.

Parkerneuerung Volkspark Langendreer

Worum geht es? 

Der Volkspark ist der größte gestaltete Freiraum in Langendreer-Alter Bahnhof. Er wurde in den 60er Jahren im Sinne der Volksparkbewegung errichtet und präsentiert sich so noch heute. Der etwa 10 ha große Park hat einen hochwertigen Baumbestand, jedoch besteht Erneuerungsbedarf. Viele Ausstattungselemente sind in die Jahre gekommen, die Eingangssituationen bedürfen einer Überarbeitung und auch die Spiel- und Aufenthaltsbereiche müssten teilweise neugestaltet werden. Ziel ist die Grundsanierung der vorhandenen Strukturen und die Anpassung an aktuelle Nutzungsanforderungen.

Wie konnte ich mich bisher in den Prozess einbringen?

  • 10. Juni 2018: Öffentlichkeitsbeteiligung während des Stadtteilfests „Bänke raus“ im Rahmen der Bürgerwoche Bochum-Ost. Sammlung der Aktivitäten, der Aufenthaltszeiten sowie der Wünsche an eine Neugestaltung. 
  • 12. Juni 2018: Öffentlichkeitsbeteiligung beim Volksparkfest im Rahmen der Bürgerwoche Bochum-Ost in Verbindung mit Spielaktionen. 
  • Sommer 2018: Einzelgespräche mit angrenzenden Akteuren, bspw. Grundschule Am Volkspark, Figurentheater-Kolleg, Minigolfverein und weiteren Beteiligten. 
  • 18. September 2018: Präsentation und Diskussion der Ergebnisse zum Parkentwicklungskonzept auf der Stadtteilkonferenz WLAB.
  • Mai 2019: Kinderbeteiligung der Grundschule am Volkspark
  • Februar 2020: Akteursbeteiligungen zum Volkspark

Wie ist der aktuelle Planungsstand und was sind die Kernpunkte der Parkentwicklung?

Das Parkentwicklungskonzept, das durch Weisser Landschaftsarchitekten erarbeitet wurde, ist bereits 2019 fertiggestellt worden und wurde der Bezirksvertretung Bochum-Ost am 21.03.19 vorgestellt. Es kann hier heruntergeladen werden.

Die aus dem Entwicklungskonzept abgeleitete Planung wurde der Bezirksvertretung am 16. Mai 2020 zur Abstimmung vorgelegt und wird ab Herbst 2020 umgesetzt.

Zum Gesamtplan geht es hier: DOWNLOAD ENTWURF VOLKSPARK

Die Planung zum Volkspark im Detail:

Slider image

Eingänge zum Volkspark

Die vorhandenen Eingänge sind über die letzten Jahre stark zugewachsen und unübersichtlich geworden. Um wieder einladend zu wirken und mehr Sicherheit zu vermitteln, sollen die Eingangsbereiche freigestellt und teilweise auch baulich aufgeweitet werden.

Slider image

Eingänge zum Volkspark

(zum Vergrößern klicken)

Slider image

Rosengarten

Der Rosengarten soll in seiner Form als historisches Element der Gartenkunst der 70er Jahre erhalten werden, wird jedoch pflegeleichter bepflanzt. Die Bepflanzung setzt sich zukünftig aus Rosen und Gräsern zusammen. Die Sitzelemente werden aufgearbeitet, aus den Randbereichen entfernt und in der Mitte des Platzes angeordnet. Die den Rosengarten stark einengenden angrenzenden Gehölzstrukturen werden zurückgenommen.

Slider image

Rosengarten

(zum Vergrößern klicken)

Slider image

Kinderspielplatz und Kinderjugendfreizeithaus InPoint

Der Kinderspielplatz erfährt eine grundlegende Neustrukturierung und Umgestaltung, um eine Trennung der Bereiche Kinderspielen und dem Aufenthaltsbereich für Jugendliche, der dem Neubau des Jugendfreizeithauses Inpoint zugeordnet ist, zu ermöglichen.

Slider image

Kinderspielplatz und Kinderjugendfreizeithaus InPoint

(zum Vergrößern klicken)

Slider image

Kinderspielplatz und Kinderjugendfreizeithaus InPoint

(zum Vergrößern klicken)

Slider image

Pergolagarten

Der Pergolagartens wird als historisches Element der Gartenkunst der 70er Jahre erhalten. Die massive Mauer soll geöffnet werden, um mehr Transparenz und Verbindung mit dem Park zu schaffen. Neue Wege fördern das Durchlaufen dieses Bereiches und eine Integration in den Park. Das Wasserbecken wird erhalten und grundlegend überarbeitet. Eine Belebung dieses zentralen Bereiches des Volksparks soll durch die Kooperation mit der lokalen urban-gardening-Gruppe erreicht werden, die für die Pflege und Bewirtschaftung einzelner Beete zuständig sein wird. Mehrere Hochbeete ermöglichen unterschiedliche Bepflanzungskonzepte sowie eine barrierefreie Nutzung und dienen als gestalterisches Element. Eine Boulebahn und viele reizvolle, sonnige Sitzmöglichkeiten ergänzen den Pergolagarten zu einem zentralen Treffpunkt für viele Nutzende.

Slider image

Pergolagarten, beispielhafte Visualisierung

(zum Vergrößern klicken)

Slider image

Sport- und Fitnessbereich

Die vielen Tischtennisplatten werden dem tatsächlichen Bedarf entsprechend auf drei Platten reduziert. Im Gegenzug sollen für eine breite Nutzergruppe und alle Generationen neue Outdoor-Fitness- und Sportgeräte hinzukommen. Der sportliche Schwerpunkt wird in einem Bereich konzentriert, um den Austausch zwischen den Nutzenden zu fördern. Der Sport- und Fitness- Bereich liegt unmittelbar am Hauptweg, bzw. der Zuwegung zum Minigolfplatz und ist auch dem südlich gelegenen Stadtteil nahe, aus dem perspektivisch eine Nutzung der nahegelegenen Parkteile insbesondere durch Senior*innen zu erwarten ist.

Slider image

Sport- und Fitnessbereich

(zum Vergrößern klicken)

Slider image

Park Langendreer

Der „Park Langendreer“ stellt eine wichtige Wegeverbindung im „Alten Bahnhof“ dar, wurde bisher allerdings auch nur als solche genutzt. Um den kleineren Park zu beleben, sollen vor allem unterschiedliche Akteure motiviert werden den Park für sich und andere zu nutzen. Das benachbarte Figurentheaterkolleg öffnet seinen Hof gegenüber dem Park, zusätzliche Wegeverbindungen und eine Optimierung der Laufrichtungen binden den Park noch weiter in die tägliche Nutzung ein. Die größeren Freiflächen werden mit Obstgehölzen angereichert. Die in Betonringen eingefassten Bäume werden befreit und erhalten einen artgerechten Lebensraum.

Slider image

Park Langendreer

(zum Vergrößern klicken)

Slider image

Maiweg

Die dem Volkspark vorgelagerte, kleine Grünfläche an der Maiwegstraße, unterhalb der Luther-Kirche, wird durch eine Erneuerung der Wege, der Sitzmöglichkeiten und neuen Pflanzen aufgewertet. Die bisher nicht gegebene direkte Verbindung zum Eingang in den Volkspark wird durch die Verlagerung der Stellplätze hergestellt, wodurch der Volkspark hier eine Aufwertung des direkt in das Stadtteilzentrum mündenden Eingangsbereiches erfährt.

Slider image

Maiweg

(zum Vergrößern klicken)

Slider image

Pflege und Unterhaltung

Bereits im Vorfeld wurde der Technische Betrieb in den Planungsprozess integriert und die Umgestaltung auch in Bezug auf eine kostengünstige und effiziente Pflege durchdacht.

Die gezeigten Darstellungen der Planungen sind vorläufig. Bitte haben Sie Verständnis, dass sich im Detail immer kleine Änderungen ergeben können.

Was ist sonst noch aktuell im Stadterneuerungsprozess los?

Im Stadterneuerungsprozess laufen viele Projekte und Maßnahmen gleichzeitig. Im Verlauf des Stadterneuerungsprozesses sind Fördermittel von insgesamt ca. 29 Mio. Euro zu erwarten. Der Prozess läuft noch bis 2023. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben lohnt sich ein Blick auf unserer Website www.bo-wlab.de und sich dort in den Newsletter einzutragen.

Einen kurzen Überblick über aktuell laufende Maßnahmen möchten wir nachfolgend noch geben:

Bautagebuch Oleanderweg

Der Grünzug, der sich zwischen Werner Feld, dem Friedhof Werne, über die Straße „Am Heerbusch“ hinweg bis zum Wallbaumweg erstreckt, wird im Zuge des städtebaulichen Entwicklungsprogrammes Soziale Stadt WLAB (Werne – Langendreer-Alter Bahnhof) mit Mitteln der EU, des Bundes, des Landes und der Stadt Bochum aufgewertet. 

Mitte März wurde mit den Bauarbeiten begonnen, die etwa ein halbes Jahr dauern werden. Über den Baufortschritt informieren wir ab sofort auch digital über ein Bautagebuch auf unserer Website:

www.bo-wlab.de/bautagebuch-oleanderweg

Schulhöfe der Von-Waldthausen-Grundschule und Willy-Brandt-Gesamtschule

Die Bauarbeiten an den beiden Schulhöfen an der Wittekindstraße haben im April 2020 begonnen. Der Schulhof der Grundschule steht kurz vor der Fertigstellung, auf der Gesamtschule wird die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts im August diesen Jahres angestrebt. Weitere Bauabschnitte an der Willy-Brandt-Gesamtschule folgen, Fördermittel hierzu sind bereits bewilligt.

Alter Bahnhof – Neues Pflaster: Gestaltungskonzept Alte Bahnhofstraße

Die Alte Bahnhofstraße zwischen Linsender Straße und Ümminger Straße ist der zentrale Einzelhandelsstandort im Stadtteil. Die Kanäle haben über die Jahre gute Dienste geleistet, müssen aber unabdingbar erneuert werden. Im Rahmen der Stadterneuerung WLAB ergibt sich mit der Erneuerung des Kanalas die Chance die Oberfläche grundlegend neuzugestalten.

Beteiligen Sie auch Sie sich online mit unserem Beteiligungstool und platzieren Sie ihre Ideen und Vorschläge auf der interaktiven Karte unter:

www.bo-wlab.de/beteiligungstool

Noch mehr Informationen zur Stadterneuerung?

Immer informiert bleiben mit dem Newsletter des Stadtteilmanagements. Melden Sie sich hier an und erhalten Sie alle aktuellen Infos bequem in ihrem Emailpostfach: https://bo-wlab.de/newsletter

Wie erreiche ich das Team?

SPRECHZEITEN

Im Stadtteilbüro am Werner Hellweg 499:

dienstags von 10 bis 14 Uhr

donnerstags von 14 bis 16 Uhr

Seniorenbüro „Am Stern“: donnerstags 10 bis 12 Uhr

(Hohe Eiche 12, Langendreer-Alter Bahnhof)

TEL 0234 – 29 70 555 0

MAIL stadtteilbuero@bo-wlab.de

WEB www.bo-wlab.de